Kreuzheben mit Langhantel

Muskelaufbau und Abnehmen, kann man wie Pech und Schwefel vergleichen. Im Duo funktioniert beides aber nur zusammen, wenn man eine Menge Energie verbraucht. Trotz alldem sind sie unzertrennlich und haben mit Kraftsport einen gemeinsamen besten Freund. Allerdings auch nur dann, wenn man sich diszipliniert an einen festen Trainingsplan und eine bestimmte Ernährung hält. Doch warum sorgt Kraftsport dafür, dass man durch eisernes Training später nicht nur athletisch aussieht, sondern gleichzeitig abnimmt?

Kalorienverbrauch und Trainingseinheiten

Ernährung ist ein ausschlaggebender Faktor, den man berücksichtigen muss, um Fett zu verbrennen. Dabei sind es vor allem die Kalorien, die den wesentlichen Punkt ausmachen. Verbrennen ist vielleicht das falsche Wort, vielmehr ist es Energie, die anders umgewandelt wird. Das bedeutet, dass zu viel Kalorien sich sozusagen wieder im Körper ablagern und das in Form von Fett. Das heißt, der Körper speichert überschüssige Kalorien. Ist man eher der Typ Couch Potato so ist früher oder später der Bauchansatz zu sehen. Wer jedoch Krafttraining betreibt, wandelt die überschüssigen Kalorien in Muskelmasse um. Klar nimmt eine Person genauso zu, aber der Körperfettanteil bleibt gleich. Sehenswert ist auch der umgekehrte Fall. Werden zu wenig Kalorien aufgenommen, aber man trainiert in gleicher Art und Weise, so werden Muskeln anstatt aufgebaut, abgebaut. Das bedeutet, man hat ein Defizit bei den Kalorien und nimmt ab. Man sollte sich hier aber im Klaren sein, dass allein das Abnehmen nicht dafür sorgt, gleich einen gutaussehenden Körper zu besitzen, weshalb die Verwertung der Kalorien eine wesentliche Rolle spielt.

Die richtigen Trainingseinheiten sind ebenso wichtig, da man bei ihnen die Verwertung der Kalorien steuern kann. Gerade der Einsatz von Hanteln, steuert den Verbrauch enorm. Allgemeine Trainingseinheiten, die im hohen Maße an der Energie zerren, wie Schulterpresse und Langhantelruder, sind Geräte die beispielsweise sich besonders gut dafür eignen. Ebenfalls Übungen wie Kniebeugen und Kreuzheben strengen den Körper an und kurbeln den Verbrauch an. Es ist ratsam, die Übungen nicht jeden Tag gleich zu wiederholen, man muss den Muskeln eine Schonzeit geben, was im Anschluss dazu führt, dass durch die Regenerierung ein Nachbrenn-Effekt aktiviert wird. Kardio- und Krafttraining sind aus diesem Grund ideal dafür geeignet.

Supplements

Nahrungsergänzungsmittel sind kleine Helfer, die dafür sorgen können, den Muskelaufbau oder das Abnehmen schneller und effizienter anzutreiben. Insbesondere Proteinerzeugnisse beliefern der Körper mit wichtigen Aminosäuren oder Kreatin geben dem Körper einen Sonderschub leistungsstärker und intensiver an eine Trainingseinheit heranzugehen. Andere Präparate mit unterstützendem Effekt sind Fatburner Tabletten, Kapseln oder Getränke, die vor dem Training eingenommen werden und den Fettabbau mit ankurbeln. Umgekehrt gibt es Weight Gainer die das Gegenteil bewirken und dafür zuständig sind, den Körper mit mehr Energie zu versorgen und eher für den Muskelaufbau dienen. Daneben findet man Fitness- und Powerriegel, die den Nährstoffbedarf auch zwischen den Trainingseinheiten mit regeln.

By Larry

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *